Angebote zu "Samen" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

Der Philhellenismus in der deutschen Literatur ...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, , Sprache: Deutsch, Abstract: Vorliegende Arbeit befasst sich zunächst mit der Geschichte des Philhellenismus und dessen Ausprägungen in der deutschen Literatur der vorrevolutionären Zeit. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht das Werk 'Palmerio' von Leopold Schefer im Mittelpunkt der Untersuchung. Der Philhellenismus war eine europäische Bewegung mit literarischen und politischen Ausprägungen, der mit dem griechischen Befreiungskampf gegen das osmanische Reich mit Ziel die Gründung eines Nationalstaates verbunden ist. Der Versuch der Zersplitterung des osmanischen Reichs durch die Gründung eines Nationalstaates war ein Unternehmen, das die europäischen konservativen Kreise zunächst bekämpfen wollten, besonders weil die europäischen Vielvölkerstaaten (hauptsächlich Österreich-Ungarn) sich vor ähnlichen Aufständen auf ihren Territorien fürchteten. Entgegen dem politischen Willen dieser Kreise, die sich hauptsächlich um die sogenannte Heilige Allianz und deren Seele, den österreichischen Aussenminister Klemens Fürst von Metternich, versammelten, entwickelte sich unter dem Volk, aber auch unter den höheren Schichten der Gesellschaft, der Philhellenismus, der einen Kreis zur Unterstützung der griechischen Revolution bildete. Im Rahmen des Philhellenismus wurden im deutschsprachigen Raum wichtige literarische Werke geboren. Wichtigster Vertreter des deutschen Philhellenismus war zweifellos der Dichter Wilhelm Müller, der schon in seiner Zeit wegen seiner 'Griechenlieder' mit dem Beinamen 'Griechen-Müller' bekannt wurde. Weniger bekannt ist der Dichter, Autor und Komponist Gottlob Leopold Immanuel Schefer und seine Novelle 'Palmerio', mit welcher die vorliegende Arbeit sich befasst. Dieses philhellenische Werk entstand zwar 1823, d.h. zwei Jahre nach dem Ausbruch des griechischen Befreiungskriegs, spielt sich aber in der vorrevolutionären Zeit ab und basiert sich auf persönlichen Erfahrungen des Schriftstellers aus dem vorrevolutionären Griechenland . Dieses Interesse an das neugriechische Volk schon vor dem Jahr 1821 beweist die (jedenfalls selbstverständliche) Hypothese, dass der europäische und deutsche Philhellenismus nicht etwa aus einer Parthenogenese entstand (zumal weil auch der Befreiungskrieg selbst aus keiner Parthenogenese entstand), sondern dass der Samen dieser Bewegung schon in der vorrevolutionären Zeit offensichtlich präsent war.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Die Bedeutung der Literaturkritik in der Gruppe 47
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2, Ludwig-Maximilians-Universität München (NdL), Veranstaltung: Proseminar Neuere Deutsche Literatur, Sprache: Deutsch, Abstract: Um zu verstehen, warum sich das Wesen und die Bedeutung der Kritik in der Gruppe 47 im Laufe der Zeit geändert hat, ist es hilfreich, den Werdegang der Gruppe zu betrachten. Darum werde ich diesen auch während dieser Arbeit immer wieder schildern. Zu Beginn von einer 'Gründung' zu reden, wäre eigentlich schon zuvie l des Guten. Eine der Eigenarten der Gruppe 47 bestand darin, dass sie mit einer schwer nachvollziehbaren Eigendynamik eher geboren wurde und dann über die Vorstellungen der Gründer hinaus gewachsen ist. Ein Gesamtprozess, der schwer erklärbar ist. Begeisterte, begabte Autoren, Literaten voller ideeller Ziele im Kopf trafen sich fast schon in Abenteuermanier zum Vorlesen unveröffentlichter Manuskripte, zum kritisieren und denken. Sie waren aktiv und lebendig. Und darum konnten sie nicht unter sich bleiben. In einer Zeit, in der Deutschland Literatur neu schreiben musste, wurden sie gebraucht. Qualitätsaufgabe durch mehr Öffentlichkeit versus Stagnation durch Abkapseln? Der Schritt nach draussen war schliesslich und endlich einer der Hauptgründe für ihren Zerfall. Aber war es denn ein Zerfall? Die Blütenknospe ist geplatzt und hat ihre Samen in alle Winde verstreut. Einer der wenigen Faktoren, der sich aus diesem komplexen Gesamtprozess ausgliedern lässt, ist das Wesen der Kritik. Die Form der Kritik fällt auf, sie beeinflusst und modelliert die Sprache und in ihrem Wandel später auch das Verhalten der hoffnungsvollen Autoren. Das Ziel dieser Arbeit ist es, den Wandel der Kritik während dem Verlauf der Gruppe 47 darzustellen und ihre Folgen zu untersuchen. Das Hinterfragen von Wort, Sprache, Stil und Form literarischer Schriften, vor allem in einer Zeit eines zumindest vermeintlichen Neuanfangs. Motiviert von der so genannten 'Stunde Null' nach dem Ende des Krieges, von dem Glauben an einen politischen, soziale n und eben auch literarischen Neuanfang hatten Alfred Andersch und Hans Werner Richter den 'Ruf' neu ins Leben gerufen. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Der Philhellenismus in der deutschen Literatur ...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, , Sprache: Deutsch, Abstract: Vorliegende Arbeit befasst sich zunächst mit der Geschichte des Philhellenismus und dessen Ausprägungen in der deutschen Literatur der vorrevolutionären Zeit. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht das Werk 'Palmerio' von Leopold Schefer im Mittelpunkt der Untersuchung. Der Philhellenismus war eine europäische Bewegung mit literarischen und politischen Ausprägungen, der mit dem griechischen Befreiungskampf gegen das osmanische Reich mit Ziel die Gründung eines Nationalstaates verbunden ist. Der Versuch der Zersplitterung des osmanischen Reichs durch die Gründung eines Nationalstaates war ein Unternehmen, das die europäischen konservativen Kreise zunächst bekämpfen wollten, besonders weil die europäischen Vielvölkerstaaten (hauptsächlich Österreich-Ungarn) sich vor ähnlichen Aufständen auf ihren Territorien fürchteten. Entgegen dem politischen Willen dieser Kreise, die sich hauptsächlich um die sogenannte Heilige Allianz und deren Seele, den österreichischen Außenminister Klemens Fürst von Metternich, versammelten, entwickelte sich unter dem Volk, aber auch unter den höheren Schichten der Gesellschaft, der Philhellenismus, der einen Kreis zur Unterstützung der griechischen Revolution bildete. Im Rahmen des Philhellenismus wurden im deutschsprachigen Raum wichtige literarische Werke geboren. Wichtigster Vertreter des deutschen Philhellenismus war zweifellos der Dichter Wilhelm Müller, der schon in seiner Zeit wegen seiner 'Griechenlieder' mit dem Beinamen 'Griechen-Müller' bekannt wurde. Weniger bekannt ist der Dichter, Autor und Komponist Gottlob Leopold Immanuel Schefer und seine Novelle 'Palmerio', mit welcher die vorliegende Arbeit sich befasst. Dieses philhellenische Werk entstand zwar 1823, d.h. zwei Jahre nach dem Ausbruch des griechischen Befreiungskriegs, spielt sich aber in der vorrevolutionären Zeit ab und basiert sich auf persönlichen Erfahrungen des Schriftstellers aus dem vorrevolutionären Griechenland . Dieses Interesse an das neugriechische Volk schon vor dem Jahr 1821 beweist die (jedenfalls selbstverständliche) Hypothese, dass der europäische und deutsche Philhellenismus nicht etwa aus einer Parthenogenese entstand (zumal weil auch der Befreiungskrieg selbst aus keiner Parthenogenese entstand), sondern dass der Samen dieser Bewegung schon in der vorrevolutionären Zeit offensichtlich präsent war.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Die Bedeutung der Literaturkritik in der Gruppe 47
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2, Ludwig-Maximilians-Universität München (NdL), Veranstaltung: Proseminar Neuere Deutsche Literatur, Sprache: Deutsch, Abstract: Um zu verstehen, warum sich das Wesen und die Bedeutung der Kritik in der Gruppe 47 im Laufe der Zeit geändert hat, ist es hilfreich, den Werdegang der Gruppe zu betrachten. Darum werde ich diesen auch während dieser Arbeit immer wieder schildern. Zu Beginn von einer 'Gründung' zu reden, wäre eigentlich schon zuvie l des Guten. Eine der Eigenarten der Gruppe 47 bestand darin, dass sie mit einer schwer nachvollziehbaren Eigendynamik eher geboren wurde und dann über die Vorstellungen der Gründer hinaus gewachsen ist. Ein Gesamtprozess, der schwer erklärbar ist. Begeisterte, begabte Autoren, Literaten voller ideeller Ziele im Kopf trafen sich fast schon in Abenteuermanier zum Vorlesen unveröffentlichter Manuskripte, zum kritisieren und denken. Sie waren aktiv und lebendig. Und darum konnten sie nicht unter sich bleiben. In einer Zeit, in der Deutschland Literatur neu schreiben musste, wurden sie gebraucht. Qualitätsaufgabe durch mehr Öffentlichkeit versus Stagnation durch Abkapseln? Der Schritt nach draußen war schließlich und endlich einer der Hauptgründe für ihren Zerfall. Aber war es denn ein Zerfall? Die Blütenknospe ist geplatzt und hat ihre Samen in alle Winde verstreut. Einer der wenigen Faktoren, der sich aus diesem komplexen Gesamtprozess ausgliedern lässt, ist das Wesen der Kritik. Die Form der Kritik fällt auf, sie beeinflusst und modelliert die Sprache und in ihrem Wandel später auch das Verhalten der hoffnungsvollen Autoren. Das Ziel dieser Arbeit ist es, den Wandel der Kritik während dem Verlauf der Gruppe 47 darzustellen und ihre Folgen zu untersuchen. Das Hinterfragen von Wort, Sprache, Stil und Form literarischer Schriften, vor allem in einer Zeit eines zumindest vermeintlichen Neuanfangs. Motiviert von der so genannten 'Stunde Null' nach dem Ende des Krieges, von dem Glauben an einen politischen, soziale n und eben auch literarischen Neuanfang hatten Alfred Andersch und Hans Werner Richter den 'Ruf' neu ins Leben gerufen. [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot