Angebote zu "Rigas" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Gründung Rigas
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Gründung Rigas ab 6.99 EURO

Anbieter: ebook.de
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Erinnerungen an Alexandros Ypsilantis und seine...
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Alexandros Ypsilantis war einer der bedeutendsten Anführer der griechischen Erhebung gegen die Osmanenherrschaft zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Einprägsam schildert die Autorin sein kurzes Leben und seine militärischen Aktivitäten, sein Scheitern mit anschließender Festungshaft, die langjährige Freundschaft mit den Gräfinnen Thürheim und schließlich die letzten Tage des Schwerkranken, wobei sie mithilfe bisher wenig bekannten Quellenmaterials akribisch den genauen Zeitpunkt seines Todes in Wien und die besonderen Umstände seiner Beerdigung recherchiert hat. Ein knapper Nachtrag zu dem auch in Wien tätigen Rigas Velestinlis (Pheraios) beschließt die Arbeit und wirft ein flüchtiges Streiflicht auf die kulturellen Ambitionen der dortigen griechischen Community in den Jahren kurz vor 1800. Die vorliegende Monographie von Ilse Eichler ist ein lesenswerter Bericht für jeden, der sich für Leben und Sterben eines der wichtigsten Exponenten der Gründung eines hellenischen Nationalstaats interessiert.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Riga im Prozeß der Modernisierung
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Die Ostseemetropole Riga ist in der ausserlettischen, insbesondere der deutschsprachigen historischen Forschung lange Zeit vor allem als ein Phänomen der mittelalterlichen Stadt-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte untersucht worden. Dagegen hat die neuere Geschichte Rigas, seine Entwicklung von der vormodernen, von einer deutschsprachigen Kaufmannschaft geprägten, sich in überschaubaren und festgefügten Bahnen bewegenden Handelsstadt zu einer multiethnischen, von kultureller und sozialer Vielfalt, wirtschaftlicher Dynamik und industrieller Beschleunigung erfüllten Metropole bislang deutlich weniger Aufmerksamkeit gefunden. Erst in jüngster Zeit sind die hinter den grundlegenden Wandlungen des 19. und 20. Jahrhunderts stehenden Modernisierungsprozesse und die parallel und verzahnt mit diesen abgelaufenen Prozesse des modernen nation-building auch für Riga stärker in den Blick genommen worden. Dabei erweist sich Riga, das in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts binnen weniger Jahrzehnte von knapp 100.000 auf über 500.000 Einwohner expandierte und zu einem der wichtigsten Industrie- und Handelszentren des Russischen Reiches aufstieg, als ein besonders lohnendes und interessantes Fallbeispiel zum Studium des Wandels von einer vormodernen zu einer modernen Metropole. Die 21 deutsch- und englischsprachigen Aufsätze lettischer, litauischer, russischer, polnischer, englischer und deutscher Autorinnen und Autoren des vorliegenden Bandes werfen daher nicht nur Licht auf ein historisch einmaliges, individuelles Phänomen, das es als solches in seiner politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Eigenheit zu erfassen und zu beschreiben lohnt, sondern bieten in diesem Sinne auch Beiträge zu einer vertieften Erkenntnis der vielfältigen Probleme von Migration, Industrialisierung, sozialer Mobilität oder ethnisch-nationaler Pluralität, Integration und Identität. Sie sind Erträge einer internationalen Tagung, die vom 11. bis 16. September 2001 anlässlich des 800. Jahrestages der Gründung Rigas in der lettischen Hauptstadt veranstaltet wurde.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Die Gründung Rigas
8,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Historisches Seminar), Veranstaltung: Mittelalterliches Staedtewesen an Ostsee und Adria, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit entstand im Rahmen eines Hauptseminars, in dessen Mittelpunkt der Vergleich zweier mittelalterlicher Stadtlandschaften stand. Sie widmet sich dem chronologisch ersten Themenkomplex, dem Zeitpunkt der Gründung und der frühen städtischen Entwicklung. Als Vertreter des Städtewesens der Ostseeküste steht im Zentrum der folgenden Ausführungen Riga. Nach der Darstellung des Forschungstandes und der wichtigsten Quelle zum Thema, wird zunächst die Ausgangslage beschrieben, wie sie sich den Gründern der Stadt darbot. Dem folgt die Schilderung des Gründungsaktes. Die weitere Entwicklung Rigas wird dann nicht mehr chronologisch dargelegt werden, sondern gegliedert nach den Faktoren, die eine Stadt definieren. Mit diesem Vorgehen soll die Basis gelegt werden, die dann im letzten Abschnitt den Vergleich mit der Stadtlandschaft der Adriaküste ermöglicht. Als Musterbeispiel dient hier die dalmatinische Küstenstadt Dubrovnik. Dabei soll zunächst ihre frühe Entwicklung in aller Kürze dargestellt werden, bevor in einem Fazit Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Riga beleuchtet werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Riga im Prozeß der Modernisierung
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Ostseemetropole Riga ist in der außerlettischen, insbesondere der deutschsprachigen historischen Forschung lange Zeit vor allem als ein Phänomen der mittelalterlichen Stadt-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte untersucht worden. Dagegen hat die neuere Geschichte Rigas, seine Entwicklung von der vormodernen, von einer deutschsprachigen Kaufmannschaft geprägten, sich in überschaubaren und festgefügten Bahnen bewegenden Handelsstadt zu einer multiethnischen, von kultureller und sozialer Vielfalt, wirtschaftlicher Dynamik und industrieller Beschleunigung erfüllten Metropole bislang deutlich weniger Aufmerksamkeit gefunden. Erst in jüngster Zeit sind die hinter den grundlegenden Wandlungen des 19. und 20. Jahrhunderts stehenden Modernisierungsprozesse und die parallel und verzahnt mit diesen abgelaufenen Prozesse des modernen nation-building auch für Riga stärker in den Blick genommen worden. Dabei erweist sich Riga, das in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts binnen weniger Jahrzehnte von knapp 100.000 auf über 500.000 Einwohner expandierte und zu einem der wichtigsten Industrie- und Handelszentren des Russischen Reiches aufstieg, als ein besonders lohnendes und interessantes Fallbeispiel zum Studium des Wandels von einer vormodernen zu einer modernen Metropole. Die 21 deutsch- und englischsprachigen Aufsätze lettischer, litauischer, russischer, polnischer, englischer und deutscher Autorinnen und Autoren des vorliegenden Bandes werfen daher nicht nur Licht auf ein historisch einmaliges, individuelles Phänomen, das es als solches in seiner politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Eigenheit zu erfassen und zu beschreiben lohnt, sondern bieten in diesem Sinne auch Beiträge zu einer vertieften Erkenntnis der vielfältigen Probleme von Migration, Industrialisierung, sozialer Mobilität oder ethnisch-nationaler Pluralität, Integration und Identität. Sie sind Erträge einer internationalen Tagung, die vom 11. bis 16. September 2001 anlässlich des 800. Jahrestages der Gründung Rigas in der lettischen Hauptstadt veranstaltet wurde.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Die Gründung Rigas
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Historisches Seminar), Veranstaltung: Mittelalterliches Staedtewesen an Ostsee und Adria, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit entstand im Rahmen eines Hauptseminars, in dessen Mittelpunkt der Vergleich zweier mittelalterlicher Stadtlandschaften stand. Sie widmet sich dem chronologisch ersten Themenkomplex, dem Zeitpunkt der Gründung und der frühen städtischen Entwicklung. Als Vertreter des Städtewesens der Ostseeküste steht im Zentrum der folgenden Ausführungen Riga. Nach der Darstellung des Forschungstandes und der wichtigsten Quelle zum Thema, wird zunächst die Ausgangslage beschrieben, wie sie sich den Gründern der Stadt darbot. Dem folgt die Schilderung des Gründungsaktes. Die weitere Entwicklung Rigas wird dann nicht mehr chronologisch dargelegt werden, sondern gegliedert nach den Faktoren, die eine Stadt definieren. Mit diesem Vorgehen soll die Basis gelegt werden, die dann im letzten Abschnitt den Vergleich mit der Stadtlandschaft der Adriaküste ermöglicht. Als Musterbeispiel dient hier die dalmatinische Küstenstadt Dubrovnik. Dabei soll zunächst ihre frühe Entwicklung in aller Kürze dargestellt werden, bevor in einem Fazit Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Riga beleuchtet werden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot