Angebote zu "Charles" (39 Treffer)

Kategorien

Shops

Richard Coudenhove-Kalergi
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Richard Coudenhove-Kalergi (1894-1972), adeliger Herkunft, gilt als Visionär und Wegbereiter der Europäischen Union. 1922 gründete er in Wien die "Paneuropa"-Bewegung, die von Österreich bald auf andere Länder übergriff. 1938 floh er vor dem NS-Regime über die Schweiz in die USA. Dort gelang es ihm, Politiker und Freunde für seine Idee zu gewinnen. Bei seiner Rückkehr nach Europa geriet er in den Konflikt um die Führung der Paneuropa-Bewegung. Als Initiator der Parlamentarier-Union und deren schrittweiser Entwicklung zum Europarat setzte er daraufhin einen Prozess in Gang, der viele Jahre später zur Gründung der Europäischen Union führen sollte. 1966 legte Coudenhove-Kalergi beim X. Wiener Paneuropa-Kongress in ein Memorandum für das künftige Europa vor, das bis heute als eine wichtige Leitlinie gilt.Coudenhove-Kalergi wirkte als Berater unter anderem für Charles de Gaulle, Georges Pompidou und Konrad Adenauer und begeisterte auch Bruno Kreisky für seine Ideen.Mehr als eine Biografie ist dieses Buch ein Plädoyer dafür, sich gerade in Krisenzeiten mit der Weiterentwicklung des Europäischen Gedankens auseinanderzusetzen.

Anbieter: buecher
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
Die Stadt am Ende der Welt
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Tief in den Wäldern des Staates Washington liegt die Holzfällerstadt Commonwealth. Charles Worthy hat sich mit der Gründung der Stadt und ihren gesellschaftlichen Idealen fernab von Ausbeutung und Unterdrückung einen Lebenstraum erfüllt. Doch sein Traum ist in Gefahr: Gerade als sich der Erste Weltkrieg seinem Ende zuneigt, bricht die todbringende Spanische Grippe aus. Die Bewohner von Commonwealth sind entschlossen, sich mit strenger Quarantäne zu schützen. Zügig werden Grenzposten gesetzt, Warnschilder ausgehängt und an der einzigen Zugangsstraße bewaffnete Wachen aufgestellt. Als Philip Worthy, der Adoptivsohn des Stadtgründers, mitansehen muss, wie ein halb verhungerter Soldat erschossen wird, um ihn am Betreten der Stadt zu hindern, ist er tief erschüttert. Wenig später vor die gleiche Situation gestellt, trifft er eine andere Entscheidung - und neben der Angst vor der Außenwelt wächst bald schon die Furcht vor dem Feind im Innern. Thomas Mullen erzählt in seinem hellsichtigen und mitreißenden Roman von Moral in Zeiten der Krise, von einer Gesellschaft, der die Solidarität abhanden zu kommen droht - aber auch von Hilfsbereitschaft, Hoffnung und Mitgefühl.So düster und unheimlich wie Camus' 'Pest'! »Ein herausragendes Debüt.«The New York Times»Fesselnd! Ein absoluter Pageturner.«The Washington Post

Anbieter: buecher
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
Die Stadt am Ende der Welt
18,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Tief in den Wäldern des Staates Washington liegt die Holzfällerstadt Commonwealth. Charles Worthy hat sich mit der Gründung der Stadt und ihren gesellschaftlichen Idealen fernab von Ausbeutung und Unterdrückung einen Lebenstraum erfüllt. Doch sein Traum ist in Gefahr: Gerade als sich der Erste Weltkrieg seinem Ende zuneigt, bricht die todbringende Spanische Grippe aus. Die Bewohner von Commonwealth sind entschlossen, sich mit strenger Quarantäne zu schützen. Zügig werden Grenzposten gesetzt, Warnschilder ausgehängt und an der einzigen Zugangsstraße bewaffnete Wachen aufgestellt. Als Philip Worthy, der Adoptivsohn des Stadtgründers, mitansehen muss, wie ein halb verhungerter Soldat erschossen wird, um ihn am Betreten der Stadt zu hindern, ist er tief erschüttert. Wenig später vor die gleiche Situation gestellt, trifft er eine andere Entscheidung - und neben der Angst vor der Außenwelt wächst bald schon die Furcht vor dem Feind im Innern. Thomas Mullen erzählt in seinem hellsichtigen und mitreißenden Roman von Moral in Zeiten der Krise, von einer Gesellschaft, der die Solidarität abhanden zu kommen droht - aber auch von Hilfsbereitschaft, Hoffnung und Mitgefühl.So düster und unheimlich wie Camus' 'Pest'! »Ein herausragendes Debüt.«The New York Times»Fesselnd! Ein absoluter Pageturner.«The Washington Post

Anbieter: buecher
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
Die Stadt am Ende der Welt (eBook, ePUB)
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu schützen? Tief in den Wäldern des Staates Washington liegt die Holzfällerstadt Commonwealth. Charles Worthy hat sich mit der Gründung der Stadt und ihren gesellschaftlichen Idealen fernab von Ausbeutung und Unterdrückung einen Lebenstraum erfüllt. Doch sein Traum ist in Gefahr: Gerade als sich der Erste Weltkrieg seinem Ende zuneigt, bricht die todbringende Spanische Grippe aus. Die Bewohner von Commonwealth sind entschlossen, sich mit strenger Quarantäne zu schützen. Zügig werden Grenzposten gesetzt, Warnschilder ausgehängt und an der einzigen Zugangsstraße bewaffnete Wachen aufgestellt. Als Philip Worthy, der Adoptivsohn des Stadtgründers, mitansehen muss, wie ein halb verhungerter Soldat erschossen wird, um ihn am Betreten der Stadt zu hindern, ist er tief erschüttert. Wenig später vor die gleiche Situation gestellt, trifft er eine andere Entscheidung - und neben der Angst vor der Außenwelt wächst bald schon die Furcht vor dem Feind im Innern. Thomas Mullen erzählt in seinem hellsichtigen und mitreißenden Roman von Moral in Zeiten der Krise, von einer Gesellschaft, der die Solidarität abhanden zu kommen droht ? aber auch von Hilfsbereitschaft, Hoffnung und Mitgefühl. »In seinem außergewöhnlichen Debüt verwebt Mullen geschickt verschiedene Handlungsstänge - darunter eine ergreifende Liebesgeschichte - und beschwört eine unvergleichliche Atmosphäre herauf. [...] Dieser Roman hallt noch lange nach.« People Magazine So düster und unheimlich wie Camus' >Pest

Anbieter: buecher
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
Die Stadt am Ende der Welt (eBook, ePUB)
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu schützen? Tief in den Wäldern des Staates Washington liegt die Holzfällerstadt Commonwealth. Charles Worthy hat sich mit der Gründung der Stadt und ihren gesellschaftlichen Idealen fernab von Ausbeutung und Unterdrückung einen Lebenstraum erfüllt. Doch sein Traum ist in Gefahr: Gerade als sich der Erste Weltkrieg seinem Ende zuneigt, bricht die todbringende Spanische Grippe aus. Die Bewohner von Commonwealth sind entschlossen, sich mit strenger Quarantäne zu schützen. Zügig werden Grenzposten gesetzt, Warnschilder ausgehängt und an der einzigen Zugangsstraße bewaffnete Wachen aufgestellt. Als Philip Worthy, der Adoptivsohn des Stadtgründers, mitansehen muss, wie ein halb verhungerter Soldat erschossen wird, um ihn am Betreten der Stadt zu hindern, ist er tief erschüttert. Wenig später vor die gleiche Situation gestellt, trifft er eine andere Entscheidung - und neben der Angst vor der Außenwelt wächst bald schon die Furcht vor dem Feind im Innern. Thomas Mullen erzählt in seinem hellsichtigen und mitreißenden Roman von Moral in Zeiten der Krise, von einer Gesellschaft, der die Solidarität abhanden zu kommen droht ? aber auch von Hilfsbereitschaft, Hoffnung und Mitgefühl. »In seinem außergewöhnlichen Debüt verwebt Mullen geschickt verschiedene Handlungsstänge - darunter eine ergreifende Liebesgeschichte - und beschwört eine unvergleichliche Atmosphäre herauf. [...] Dieser Roman hallt noch lange nach.« People Magazine So düster und unheimlich wie Camus' >Pest

Anbieter: buecher
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
Reise durch die Stadt der Engel
13,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Buch für jeden, der schon einmal in Los Angeles war, sich mit dem Gedanken trägt, dorthin zu reisen, oder sich einfach nur für die kalifornische Metropole und ihre Geschichte interessiert.Man kann etwas über die 1781 erfolgte Gründung des Pueblo de la Reina de los Ángeles im Auftrag des spanischen Königs lesen, über die mexikanische Zeit der noch recht provinziellen Kleinstadt und die erzwungene Abtretung an die USA im Jahr 1848. Die amerikanische Ära bescherte Los Angeles ausufernde Kriminalität und Rassismus. Später wandelte sich die Region von einem landwirtschaftlich geprägten Gebiet in einen völlig zersiedelten Ballungsraum. Die Versorgung der rapide wachsenden Bevölkerung führte zu den "Wasserkriegen" und der Verwüstung einer vormals idyllischen Bergregion. Das Buch informiert über die Anfänge von Santa Monica und Venice, über die Zeit der berühmten Vergnügungsparks und den Beginn der entspannten Strandkultur. Der Autor bietet einen Einblick in die Sportstadt Los Angeles, die zweimal Olympische Spiele ausrichtete und großartige Teams der amerikanischen Profiligen anzog, wie die Dodgers (Baseball) aus New York oder die Lakers (Basketball) aus Minneapolis. Natürlich kommt auch das Hauptthema dieser Stadt nicht zu kurz: Hollywood. Es wird beschrieben, warum die Filmindustrie von der Ostküste nach Kalifornien umzog und wie der deutsche Auswanderer Carl Laemmle das Filmgeschäft revolutionierte.Die historischen Darstellungen wechseln mit unterhaltsamen Reiseberichten. Der Leser wird mitgenommen auf eine Wanderung zum Hollywood Sign, einen Besuch der Universal Studios, eine Fahrradtour entlang der breiten Sandstrände, einen Spaziergang durch Downtown oder eine Autofahrt über den legendären Sunset Boulevard. Die Reise durch die Stadt der Engel bietet Anregungen zu Stippvisiten in den Exposition Park mit dem dort ausgestellten Space Shuttle, in die traumhaft schöne Getty Villa mit ihren antiken Kunstschätzen oder die Walt Disney Concert Hall mit futuristischer Außenfassade und verstecktem Dachgarten.Der Leser erfährt etwas über den großen Architekten Frank O. Gehry, diverse Schauspieler und Musiker, eine Sklavin, die zur Millionärin wurde, die mörderische Familie von Charles Manson, die "Gangsta Rapper" und den "Gangsta Gardener" von South L.A., eine Russin, die den Garden of Allah schuf, und die tragische Geschichte der talentierten Bühnendarstellerin Peg Entwistle, die 1932 vom Hollywood Sign sprang.

Anbieter: buecher
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
Reise durch die Stadt der Engel
14,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Buch für jeden, der schon einmal in Los Angeles war, sich mit dem Gedanken trägt, dorthin zu reisen, oder sich einfach nur für die kalifornische Metropole und ihre Geschichte interessiert.Man kann etwas über die 1781 erfolgte Gründung des Pueblo de la Reina de los Ángeles im Auftrag des spanischen Königs lesen, über die mexikanische Zeit der noch recht provinziellen Kleinstadt und die erzwungene Abtretung an die USA im Jahr 1848. Die amerikanische Ära bescherte Los Angeles ausufernde Kriminalität und Rassismus. Später wandelte sich die Region von einem landwirtschaftlich geprägten Gebiet in einen völlig zersiedelten Ballungsraum. Die Versorgung der rapide wachsenden Bevölkerung führte zu den "Wasserkriegen" und der Verwüstung einer vormals idyllischen Bergregion. Das Buch informiert über die Anfänge von Santa Monica und Venice, über die Zeit der berühmten Vergnügungsparks und den Beginn der entspannten Strandkultur. Der Autor bietet einen Einblick in die Sportstadt Los Angeles, die zweimal Olympische Spiele ausrichtete und großartige Teams der amerikanischen Profiligen anzog, wie die Dodgers (Baseball) aus New York oder die Lakers (Basketball) aus Minneapolis. Natürlich kommt auch das Hauptthema dieser Stadt nicht zu kurz: Hollywood. Es wird beschrieben, warum die Filmindustrie von der Ostküste nach Kalifornien umzog und wie der deutsche Auswanderer Carl Laemmle das Filmgeschäft revolutionierte.Die historischen Darstellungen wechseln mit unterhaltsamen Reiseberichten. Der Leser wird mitgenommen auf eine Wanderung zum Hollywood Sign, einen Besuch der Universal Studios, eine Fahrradtour entlang der breiten Sandstrände, einen Spaziergang durch Downtown oder eine Autofahrt über den legendären Sunset Boulevard. Die Reise durch die Stadt der Engel bietet Anregungen zu Stippvisiten in den Exposition Park mit dem dort ausgestellten Space Shuttle, in die traumhaft schöne Getty Villa mit ihren antiken Kunstschätzen oder die Walt Disney Concert Hall mit futuristischer Außenfassade und verstecktem Dachgarten.Der Leser erfährt etwas über den großen Architekten Frank O. Gehry, diverse Schauspieler und Musiker, eine Sklavin, die zur Millionärin wurde, die mörderische Familie von Charles Manson, die "Gangsta Rapper" und den "Gangsta Gardener" von South L.A., eine Russin, die den Garden of Allah schuf, und die tragische Geschichte der talentierten Bühnendarstellerin Peg Entwistle, die 1932 vom Hollywood Sign sprang.

Anbieter: buecher
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
Englischer Bürgerkrieg
19,28 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 62. Kapitel: Person im Englischen Bürgerkrieg, Schlacht der Irischen Konföderationskriege, Schlacht des Englischen Bürgerkrieges, Oliver Cromwell, Englischer Bürgerkrieg von 1642 bis 1649, Schottland in den Kriegen der drei Königreiche, Schlacht von Preston, John Lambert, Schlacht von Worcester, Karl I., Schlacht bei Edgehill, James Stanley, 7. Earl of Derby, Belagerungen von Drogheda, Schlacht von Cropredy Bridge, Schlacht von Scarrifholis, William Waller, Belagerung von Waterford, Schlacht von Marston Moor, Schlacht bei Langport, Charles Fleetwood, Belagerung von Limerick, Schlacht von Winceby, Schlacht von Rathmines, Schlacht am Dungans Hill, Pride s Purge, Belagerung von Wexford, Schlacht von Benburb, New Model Army, Thomas Fairfax, 3. Lord Fairfax of Cameron, Belagerung von Galway, Roundhead, Royal Oak, Solemn League and Covenant, Schlacht bei Cheriton, Schlacht von Knocknaclashy, Schlacht von Knocknanauss, Areopagitica, Belagerung von Clonmel, Behemoth, Schlacht von Macroom, Schlacht von Naseby, John Maitland, 1. Earl of Lauderdale, Schlacht von Liscarroll, Spencer Compton, 2. Earl of Northampton, Schlacht von Julianstown, Schlacht von Wigan Lane, John Gell, Schlacht von Kilrush, Schlacht von Hopton Heath, Schlacht von New Ross, Forlorn Hope, Alasdair MacColla, Agreement of the People. Auszug: Der Englische Bürgerkrieg (engl.: English Civil War) wurde von 1642 bis 1649 zwischen den Anhängern König Karls I. und jenen des Parlaments ausgetragen. In ihm entluden sich nicht nur die Spannungen zwischen dem absolutistisch gesinnten König und dem Unterhaus, sondern auch die Gegensätze zwischen Anglikanern, Puritanern, Presbyterianern und Katholiken. Der Krieg endete mit der Hinrichtung des Königs, der zeitweiligen Abschaffung der Monarchie und der Errichtung einer Republik in England. Zeitgenössische Karikatur zum Englischen BürgerkriegUnter König Heinrich VIII. hatte sich England im Jahre 1534 durch die Gründung der Anglikanischen Staatskirche von der Katholischen Kirche getrennt. Nachdem Königin Maria I. mit dem Versuch einer Rekatholisierung des Landes gescheitert war, kam es unter ihrer Nachfolgerin Elisabeth I. zu einer Festigung der Anglikanischen Staatskirche. Da sich deren Lehre in den Augen vieler Engländer jedoch kaum vom Katholizismus unterschied, erfuhren in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts die radikal-calvinistischen Puritaner starken Zulauf. Nach dem Tod der kinderlosen Elisabeth fiel die englische Krone durch Erbschaft an König Jakob VI. von Schottland. Als Jakob I. vereinte er 1603 beide Länder in Personalunion und bezeichnete sich seit 1604 als König von Großbritannien. Anders als seine katholische Mutter, die 1587 auf Betreiben beider Häuser des Parlamentes wegen wiederholter Verschwörungen gegen Elisabeth I. hingerichtete Maria Stuart, war Jakob ein überzeugter Protestant, der stark vom in Schottland vorherrschenden Calvinismus geprägt war. Zugleich war er ein überzeugter Anhänger der Idee des divine right, des göttlichen Rechts der Könige, alleine zu herrschen. Diese Überzeugung brachte das Stuartkönigtum von Beginn an in einen Gegensatz zum englischen Regierungssystem, das damals bereits seit etwa 300 Jahren eine begrenzte Mitwirkung des Parlaments an den Staatsgeschäften kannte. Jakob I. stützte sich als König Englands auf die anglik

Anbieter: buecher
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot
Englischer Bürgerkrieg
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 62. Kapitel: Person im Englischen Bürgerkrieg, Schlacht der Irischen Konföderationskriege, Schlacht des Englischen Bürgerkrieges, Oliver Cromwell, Englischer Bürgerkrieg von 1642 bis 1649, Schottland in den Kriegen der drei Königreiche, Schlacht von Preston, John Lambert, Schlacht von Worcester, Karl I., Schlacht bei Edgehill, James Stanley, 7. Earl of Derby, Belagerungen von Drogheda, Schlacht von Cropredy Bridge, Schlacht von Scarrifholis, William Waller, Belagerung von Waterford, Schlacht von Marston Moor, Schlacht bei Langport, Charles Fleetwood, Belagerung von Limerick, Schlacht von Winceby, Schlacht von Rathmines, Schlacht am Dungans Hill, Pride s Purge, Belagerung von Wexford, Schlacht von Benburb, New Model Army, Thomas Fairfax, 3. Lord Fairfax of Cameron, Belagerung von Galway, Roundhead, Royal Oak, Solemn League and Covenant, Schlacht bei Cheriton, Schlacht von Knocknaclashy, Schlacht von Knocknanauss, Areopagitica, Belagerung von Clonmel, Behemoth, Schlacht von Macroom, Schlacht von Naseby, John Maitland, 1. Earl of Lauderdale, Schlacht von Liscarroll, Spencer Compton, 2. Earl of Northampton, Schlacht von Julianstown, Schlacht von Wigan Lane, John Gell, Schlacht von Kilrush, Schlacht von Hopton Heath, Schlacht von New Ross, Forlorn Hope, Alasdair MacColla, Agreement of the People. Auszug: Der Englische Bürgerkrieg (engl.: English Civil War) wurde von 1642 bis 1649 zwischen den Anhängern König Karls I. und jenen des Parlaments ausgetragen. In ihm entluden sich nicht nur die Spannungen zwischen dem absolutistisch gesinnten König und dem Unterhaus, sondern auch die Gegensätze zwischen Anglikanern, Puritanern, Presbyterianern und Katholiken. Der Krieg endete mit der Hinrichtung des Königs, der zeitweiligen Abschaffung der Monarchie und der Errichtung einer Republik in England. Zeitgenössische Karikatur zum Englischen BürgerkriegUnter König Heinrich VIII. hatte sich England im Jahre 1534 durch die Gründung der Anglikanischen Staatskirche von der Katholischen Kirche getrennt. Nachdem Königin Maria I. mit dem Versuch einer Rekatholisierung des Landes gescheitert war, kam es unter ihrer Nachfolgerin Elisabeth I. zu einer Festigung der Anglikanischen Staatskirche. Da sich deren Lehre in den Augen vieler Engländer jedoch kaum vom Katholizismus unterschied, erfuhren in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts die radikal-calvinistischen Puritaner starken Zulauf. Nach dem Tod der kinderlosen Elisabeth fiel die englische Krone durch Erbschaft an König Jakob VI. von Schottland. Als Jakob I. vereinte er 1603 beide Länder in Personalunion und bezeichnete sich seit 1604 als König von Großbritannien. Anders als seine katholische Mutter, die 1587 auf Betreiben beider Häuser des Parlamentes wegen wiederholter Verschwörungen gegen Elisabeth I. hingerichtete Maria Stuart, war Jakob ein überzeugter Protestant, der stark vom in Schottland vorherrschenden Calvinismus geprägt war. Zugleich war er ein überzeugter Anhänger der Idee des divine right, des göttlichen Rechts der Könige, alleine zu herrschen. Diese Überzeugung brachte das Stuartkönigtum von Beginn an in einen Gegensatz zum englischen Regierungssystem, das damals bereits seit etwa 300 Jahren eine begrenzte Mitwirkung des Parlaments an den Staatsgeschäften kannte. Jakob I. stützte sich als König Englands auf die anglik

Anbieter: buecher
Stand: 27.10.2020
Zum Angebot